Live

Konzerte 2017

07.10.2017
Location: Kulturbunker - Köln
Bands: Pyogenesis, Divine:Zero, Mortal Peril, Atrium Noctis uvm.
____________

 

> vergangene Konzerte <

New CD

In Memoriam Moriendi.mp3
RIP I
Night Before
RIP II
First Day In Hell
Azazel
Ikarus
RIP III 
Spuren eines Wolfes.mp3
RIP IV
Home.mp3
Eternal Gardens
Bonus Video Clip: Spuren eines Wolfes

 

Visit us @

Medienentwicklung Christoph Abels


ATRIUM NOCTIS wurde im Jahr 2002 zunächst nur als musikalisches Projekt für eine Auftragsarbeit im Rahmen der Filmfestspiele in Oberhausen, von Hydra Gorgonia gegründet. Nach Fertigstellung der Songs, empfanden die Musiker die Zusammenarbeit als ungewöhnlich konstruktiv und so beschloss man als feste Band zusammenzubleiben. ATRIUM NOCTIS waren geboren und Hydra, die alles leitete, kam dazu wie die Jungfrau zum Kinde. Leider sind diese Filme inzwischen nicht mehr aufzutreiben, da die Archive des Filmemachers durch einen Brand zerstört wurden.

Das erste Line-Up bestand aus Hydra (Keyboard), Scathar (Gitarre), Orpheus (Bass), Fugger (Schlagzeug).

Mit einem Gast-Sänger, nahm die Band im Herbst 2003 im Stonehenge-Studio in Bonn ihr erstes Album "Blackwards" auf. Kurze Zeit später folgte zu dem Song "Tauris" ein Band-Video.

Nachdem ein fester Sänger gefunden wurde, gaben ATRIUM NOCTIS an Halloween 2004 ihr Live-Debut zu einer "halböffentlichen" Metal-Party. Es folgten zahlreiche Auftritte, unter anderem als Supporter im Mäxx in Alt-Hürth und in der Godorfer Burg bei Brühl. Im November wurde unter der Leitung von Niklas Hlawatsch und seinem Filmteam, der erste professionelle Videoclip „Silencio“ gedreht.

Über Ostern 2005 begab sich die Band mit neuem Material wieder ins Stonehenge-Studio, um "The Eyes of Medusa" aufzunehmen. Der neue Silberling erschien schließlich im Herbst desselben Jahres. Daraufhin erfolgten weitere Auftritte, unter anderem im Stahlwerk bei Düsseldorf. Da sich das Stahlwerk als eine sehr gute Location herausstellte, bot es sich an, den Gig aufzuzeichnen und später als DVD "Live im Stahlwerk" zu veröffentlichen.

Zu Beginn 2006 waren ATRIUM NOCTIS damit beschäftigt neue Bandmitglieder einzuarbeiten. Mit Bands wie Aardvarks, Nordafrost, Laid in Ashes und In Blackest Velvet, flatterte bald eine Konzertanfrage nach der anderen ins Haus. Im Oktober erschien die Band zum ersten Mal im Legacy Magazin, inklusive eines Interviews und einem Samplerbeitrag. ATRIUM NOCTIS entschieden sich für den Song "Zerberon", vom aktuellem Album "The Eyes of Medusa".

Nach mehreren Gigs, u.a. mit Insignium und Dark Wire, wurde 2007 fleißig an neuem Material gearbeitet, so dass es 2009 wieder ins Studio gehen konnte. Währenddessen wurden auch die ersten Band-Shirts fertig gestellt. Das 3. Album bekam den Namen "Home", da die Band endlich ihren eigenen Sound gefunden hatte und somit "zu Hause" angekommen waren. Abschließend wurde das Album von Tom Kvalsvoll (Dodheimsgard) aus Norwegen gemastert. Zur großen Freude der Band, hatte sich der in der Metalszene allseits bekannte Künstler Gerald Axelrod, dazu bereit erklärt, der Band eines seiner Fotos als Covermotiv zur Verfügung zu stellen.

Das Jahr 2010 verlief für ATRIUM NOCTIS überaus erfolgreich. Das 3. Album erschien bei Naturmacht Productions und der Videoclip zu "Spuren eines Wolfes" wurde aufgenommen. Mit guten Reviews im Gepäck folgten Gigs, Interviews und Album-Präsentationen. Passend dazu gab es neue Band-Shirts.

2011 wurde das gesamte Team neu besetzt und musste sich einspielen. In der Zeit betraten viele illustre Gestalten den Proberaum. Es wurden in der Geschichte der Band ca. 29 (!) Sänger gecastet. U.a. ein Japaner, der "die Ärzte" für eine Black Metal Band hielt, oder ein Basser, der seine Töne auf dem Tuning-Gerät suchte, einen Gitarristen, der zuerst die Grifftabelle auspackte, um mitspielen zu können, oder eine besonders bemerkenswerte Person, die an ein Guildo Horn - Double erinnerte und im Besitz einer weißen halbakustischen Gitarre mit Blümchenmuster war.

Für den Sommer 2013 wurde der nächste Studiotermin ins Auge gefasst, um den "Home"-Nachfolger einzuspielen. Die Songs wurden Dank des neuen Teams deutlich länger und komplexer, als die alten Werke.

Anfang 2014 konnte auch eine passende Sängerin gefunden werden, so dass ATRIUM NOCTIS für das neue Album mit zwei Sängern arbeiten konnte.

2015 wurden die Aufnahmen endgültig abgeschlossen und die Band ließ ihr neues Werk ein halbes Jahr später bei Martin Buchwalter (Suidakra, Accuser, Tankard, Destruction) mastern. Gleichzeitig entschied man sich einen 3. Gitarristen einzustellen.

Mit dem neuen Line-Up ging es an Halloween 2016 erstmalig auf die Bühne. Zu guter Letzt fand man Anfang 2017, nach längerer Suche einen neuen Schlagzeuger, welcher bei ATRIUM NOCTIS fortan die Felle rühren wird.

 

 

 

Aktuelle Besetzung:


Keyboards:
Guitars:


Drums:
Vocals:
Female Vocals:
Hydra Gorgonia
Sturm
Tyrathus
Rhadamanthys      
Nemrod
Hein
Kalliope      

2002 -
2006 - 2009 / 2011 - 2oo1
2012 -
2014 -
2017 -
2005 - 2007 / 2013 -
2014 -

 

 

 

 

 

 

 

Ehemalige Bandmitglieder:


Guitars:

Bass:

Drums:
Vocals:

Female Vocals:

Scathar
Wolfgang Meierhoff
Orpheus
Kalaschnikov    
Fugger
Chim
Damian      

2002 - 2011
2002 - 2003
2002 - 2003 / 2006 - 2011
2004 - 2005
2002 - 2013
2004 - 2005
2008 - 2011

 

 

 

 

 

 

 

Discography